News

SEMMELHAACK INVESTIERT IN KNECHTSCHE HALLEN

Elmshorn. Es ist wie ein Befreiungsschlag. Die Knechtschen Hallen in Elmshorn, diese riesige Industriebrache im Herzen des Stadtumbaugebietes, sind verkauft. Zum Retter und neuen Hoffnungsträger wird im August der Elmshorner Wohnungsbauunternehmer.

Völlig überraschend. Denn die Eigentümerfamilie Sachau verhandelte über Wochen mit mehreren Investoren, die am Ende alle abgesprungen sind. Frank Sachau greift persönlich zum Telefonhörer, um Semmelhaack, der vor Jahren Interesse an den Hallen zeigte, das Geschäft vorzuschlagen. Semmelhaack schlägt zu und kauft die Gebäude. Das ehemalige Lager von Teppich Kibek steht seit 2006 leer.

Der Gebäudekomplex auf dem 9600 Quadratmeter großen Grundstück umfasst drei Hallen mit einer Bruttogeschossfläche von 20000 Quadratmetern. Er steht unter Denkmalschutz. Semmelhaack will schon 2023 mit der Sanierung beginnen. In den Hallen II und III soll eine Quartiersgarage mit 500 Stellplätzen entstehen.

Semmelhaack geht von Investitionskosten in Höhe von mehreren Millionen Euro aus. Im Dezember dann der nächste Paukenschlag. Der Unternehmer kauft von der Stadt das benachbarte Sky-Areal. Auf dem 10000 Quadratmeter großen Areal sollen bis zu 300 Wohnungen hochgezogen werden.